Herren 40_1 (A-Klasse)



An diesem Sonntag mussten die Herrn 40 vom TC RL Lahnstein auf der wunderschönen Anlage vom SV Arzbach antreten. Obwohl die Gastgeber durchaus mit einer starken Truppe antraten, konnten die Lahnsteiner mit einer geschlossenen Leistung alle Einzel und auch alle Doppel souverän gewinnen. Mit einem 9:0 ging es dann wieder nach Hause. Am kommenden Sonntag geht es für die Lahnsteiner nach Rosenheim, eventuell ein Schlüsselspiel. 


Beim letzten Heimspiel der Herren 40 vom TC RL Lahnstein ging es gegen die starken Gäste vom TC Heiligenroth. S. Grünewald (6:1 / 6:1), T. Kullmann (6:1 / 6:0) und R. Heilscher (7:5 / 6:0) konnten ihre Einzel klar gewinnen.

In den anderen Partien ging es deutlich enger zu. J. Wisberg konnte nach einem sehr gutem Spiel 6:4 / 7:6 knapp gewinnen und S. Gräper musste sogar in den Matchtiebreak, welchen er mit 10:5 für sich entscheiden konnte. Lediglich H. Mohr verlor in einem tollen Match denkbar knapp sein Einzel (6:0 / 6:7 / 6:10). Somit stand der Gesamtsieg der Lahnsteiner Herren 40 bereits nach den Einzeln fest. Dennoch konnten ebenso alle drei Doppel für die Heimmannschaft entschieden werden. Ein toller Tag für den TC RL Lahnstein und der dritte Sieg in Folge. Mit 6:0 Punkten stehen die Lahnsteiner derzeit auf Platz eins der Tabelle.



Am zweiten Spieltag ging es für die Herren 40 vom TC RL Lahnstein gegen den TC Bad Bodendorf 1. Bei knapp 30 C° und sehr hoher Luftfeuchtigkeit sollte diese Begegnung wieder sehr erfolgreich für die Lahnsteiner laufen. Alle Einzel konnten jeweils in 2 Sätzen gewonnen werden. Mit diesem 6:0 im Rücken gingen die Lahnsteiner in die Doppel, von denen zwei klar gewonnen wurden.


Das dritte Doppel (T. Kullmann / R. Heilscher) wurde, nach einer fulminanten Aufholjagt, im Matchtiebreak zugunsten der Lahnsteiner entschieden (1:6 / 6:2 / 11:9). Am Ende hieß es 9:0, wieder ein sehr erfolgreicher Tag.



Ein toller Saisonstart für die Herren 40 vom TC RL Lahnstein. Mit einem 9:0 gegen den SV Urmitz 1 konnte diese Begegnung zu Hause abgeschlossen werden. Es war ein Arbeitssieg, denn die Matches waren durchaus sehr knapp. Einige Sätze wurden im Tiebreak/Champions-Tiebreak entschieden. Der an Nummer eins gesetzte S. Grünewald setzte sich mit einem 7:6, 6:4 durch.


R. Heilscher musste in einem Tenniskrimi sogar in den dritten Satz und besiegte seinen sehr starken Gegner mit 7:5, 5:7, 11:9.


Von den drei Doppelpartien mussten zwei im dritten Satz entschieden werden. T. Kullmann/J. Wisberg setzen sich denkbar knapp mit 6:1, 0:6, 10:8 durch und die Brüder S. Gräper/M. Gräper wehrten sogar einen Matchball ab und drehten das Match zu ihren Gunsten (2:6, 7:6, 10:5).